Donnerstag, 1. November 2012

Playalong


Heute ist mal wieder ein praktisches Beispiel zum Mitspielen dran. Dafür habe ich das Stück „Black Orpheus“ ausgesucht, einen bekannten Jazz-Standard im Bossa-Rhythmus. In diesem Stück kannst du gut die II-V-I-Verbindung in Moll üben. Alle Akkorde und Voicings, die darin vorkommen, sind dir aus den vorangegangenen Übungen bekannt, also kannst du gleich loslegen. Du findest die Aufnahmen unter der Rubrik „Playalongs“.

Wie beim letzten Mal gibt es wieder verschiedene Varianten:
  • Das erste Playalong ist komplett mit Piano Left-hand Voicings, Bass, Drums und Melodie auf dem Saxofon zum Einhören.
  • Dann folgt eine Version ohne Piano, zum Mitspielen.
  • Die dritte Variante ist nur mit Bass und Drums. Da kannst du zu den Left-hand-Voicings die Melodie oder eine Improvisation spielen.
  • Zum Schluss eine Möglichkeit, wie du z.B. einen Solisten (in diesem Fall Saxofon) oder einen Sänger nur auf dem Klavier begleitest. Hierzu wird auf dem Piano ein Bossa-Rhythmus nach dem folgenden Schema gespielt:


Ich habe mich bei der Aufnahme sehr eng an den vorgegebenen Groove gehalten. Sicherlich kannst du im Rhythmus variieren, aber zuerst solltest du den Grundrhythmus sicher spielen können bevor du zu den Varianten übergehst. Als Begleiter musst du aufpassen, dass du nicht zu viel machst, um dem Solisten möglichst viele Freiheiten bei der Interpretation zu lassen.

Das Leadsheet mit den Chords findest du unter "Downloads". Die Akkorde sind ausnotiert, aber nicht im Rhythmus sondern nur als ganze oder halbe Noten. Den Groove musst du aus dem oben stehenden Beispiel übernehmen und einüben. 
Wegen der besseren Lesbarkeit habe ich die Akkorde im Leadsheet eine Oktave höher notiert. Also bitte eine Oktave tiefer spielen, sonst klingt es etwas „dünn“. Die 4-stimmigen Voicings der rechten Hand kannst du auch gut als Left-hand-Voicings benutzen.





Viel Spaß beim Üben !


Keine Kommentare: