Mittwoch, 2. Januar 2013

Wie komponiere ich einen Welthit

Hallo! Schön, dass du wieder mein Blog besuchst.

Na, hast du schon einen Song komponiert? Mal ehrlich, so schwer ist es wirklich nicht. Wie du in dem letzten Video gesehen hast, bestehen ganz viele bekannte Stücke aus gerade mal vier Akkorden. Natürlich gehören zu einem guten Musikstück nicht nur Akkorde. Du musst auch noch eine schöne Melodie und vielleicht auch einen guten Text finden. Aber so schwierig ist das auch nicht. Ich habe hier noch ein schönes Beispiel auf YouTube gefunden, wie man einen Welthit mit relativ geringem Aufwand hin bekommt. 

Es sind tatsächlich wieder nur vier Akkorde und dieses Mal sind es sogar nur vier Melodietöne – im ganzen Stück wohlgemerkt. Der Refrain kommt sogar mit nur einem einzigen Ton aus. Das ist einfach genial. Die Einzigartigkeit kommt in diesem Fall durch das unverwechselbare Timbre der Gesangsstimme und den für diesen Musikstil typischen, recht unabwechslungsreichen, Rhythmus. Das zusammen ergibt ein Paket um ein breites Publikum anzusprechen und sich in den Charts zu platzieren. Ich würde mich mit so einer Nummer wahrscheinlich nicht an die Öffentlichkeit trauen, weil ich immer denken würde, es ist zu banal. Aber wie du siehst – es klappt.

Ich möchte dir Mut machen, mit deinen Ideen nach draußen zu gehen. Viel weniger als bei diesem Song kann es nicht mehr werden. Ok, vielleicht könntest du es ja mal mit zwei Akkorden und einem Melodieton probieren.
   
Uups, das Video wurde aus YouTube entfernt. Sucht einfach mal den Song: "What am I gonna do with you" von Barry White. Das stand nämlich hier, bevor es gesperrt wurde. Ich hoffe, nicht wegen mir.   




So, das war's schon für heute. Dieses Mal keine Theorie sondern ein kleiner Ausflug in die Welt des großen Soul. Beim nächsten Mal geht es wieder ernsthafter zu. Und sollte der Eindruck entstanden sein ich wäre kein Fan von Soulmusik, so irrst du dich. Dieses Stück - und von dieser Art gibt es sicher noch eine ganze Menge - ist einfach nur ein gutes Beispiel für die Reduzierung auf ein musikalisches  Minimum - nicht mehr und nicht weniger.


Viel Erfolg beim Komponieren !



Keine Kommentare: